Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglich, setzen wir auf unserer Website Cookies ein. Durch das Weitersurfen auf runtervomgas.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen und wie Sie der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung („Einsatz von Cookies" und „Statistische Erfassung).

Runter vom Gas
Alle Ergebnisse

Laufen lernen

Der neue „Runter vom Gas“-Spot zeigt den mühsamen Weg zurück ins Leben nach einem schweren Unfall.

 

08.10.2019

Die meisten Dinge des Alltags sind für den Großteil der Bevölkerung normal. Wie ist es aber, gewohnte Fähigkeiten nach einem schweren Unfall zu verlieren?

In diese Situation gibt der neue Verkehrssicherheits-Spot von „Runter vom Gas“ Einblick, den Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer und der Präsident des Deutschen Verkehrsrats (DVR), Prof. Dr. Walter Eichendorf, in Berlin vorgestellt haben.

Während der Präsentation wurden zusätzlich die Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Bundesverkehrsministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und des DVR veröffentlicht.

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer über den Spot: „Unsere Botschaft an alle, die auf unseren Straßen unterwegs sind: Kein Mensch sollte zweimal im Leben laufen lernen müssen.“

Prof. Dr. Walter Eichendorf ergänzt: „Die offizielle Unfallstatistik zeigt, dass menschliches Fehlverhalten nach wie vor der größte Risikofaktor im Straßenverkehr ist.“

Rund 68.000 Menschen wurden 2018 bei Verkehrsunfällen schwer verletzt, das zeigen Zahlen des Statistischen Bundesamts.

Und: Bei weit über der Hälfte aller Unfälle, die eine schwerste Verletzung nach sich ziehen, müssen die Betroffenen für ihr weiteres Leben mit einer Einschränkung ihrer Bewegungsfähigkeit rechnen. Das ergeben Zahlen einer Sonderauswertung der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) aus 2018.

Dennoch hat die deutliche Mehrheit der Autofahrer einer repräsentativen Umfrage von BMVI und DVR zufolge keine Angst davor, in einen Unfall mit schweren gesundheitlichen oder tödlichen Folgen verwickelt zu sein.

Wenn alltägliche Dinge zur Herausforderung werden

Ziel des neuen Verkehrssicherheits-Spots ist es, Autofahrer für die Gefahren im Straßenverkehr zu sensibilisieren. Im Spot steht der mühsame Weg der Reha nach einem schweren Unfall im Fokus, wenn alltägliche Dinge vollkommen neu gelernt werden müssen.

Zur neuen Aktion gehören neben dem Spot auch die Autobahnplakate, ein Podcast und Multimedia-Reportagen von Menschen, die schwere Verkehrsunfälle überlebt haben und sich zurück in den Alltag kämpfen müssen.

„Runter vom Gas“ begleitete vier Personen, die bei Unfällen schwerste Verletzungen davongetragen haben. In den nachfolgenden Filmen erzählen die Protagonisten ihre Geschichte und berichten von ihrem Weg zurück ins Leben.

Louisa wurde von einem Motorrad mit über 80 km/h überfahren. Sie erlitt ein Schädel-Hirn-Trauma sowie zahlreiche andere Verletzungen.

Stefan verlor durch einen Unfall sein Bein – der Unfallverursacher war alkoholisiert.

Ähnlich wie Stefans Leben war auch das von Andrea durch den Sport geprägt. Für die ehemalige Triathletin hat sich viel durch den Unfall geändert.

Nach seinem Unfall wird Kevin aus eigener Kraft nie mehr laufen können. Mit technischer Hilfe hat er einen Weg gefunden, der es ihm trotzdem möglich macht.

https://www.runtervomgas.de/news/artikel/laufen-lernen.html