Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglich, setzen wir auf unserer Website Cookies ein. Durch das Weitersurfen auf runtervomgas.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen und wie Sie der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung („Einsatz von Cookies" und „Statistische Erfassung).

Runter vom Gas
Alle Ergebnisse

Immer auf der richtigen Spur

Episode 7 von „Auf 180“: Gernot Hassknecht übt sich beim Überholen in Gelassenheit.

 

18.07.2019

Wer sich hinters Steuer setzt, sollte den Alltagsstress ablegen. Denn der kann lebensgefährlich werden – besonders bei riskanten Überholmanövern auf Landstraßen.

In der siebten Folge der Serie „Auf 180: Besser ankommen mit Gernot Hassknecht“ führt der Berufscholeriker die Gefahrleichtsinniger Überholvorgänge vor Augen.

Der aus der ZDF „heute show“ und der Aktion „Kein Lappen für Lappen“ bekannte Choleriker stellt klar: Pro Jahr gibt es mehrere Tausend Überholunfälle.

Diese Unfälle lassen sich oft einfach vermeiden. „Im Zweifelsfall eben nicht Überholen!“, rät Hassknecht – gerade bei eingeschränkter Sicht, Kurven, schlechtem Wetter oder auf engen bzw. schlecht ausgebauten Straßen.

Die Rechtslage ist ohnehin eindeutig: Es darf nicht überholt werden, wenn ein Überholverbot-Zeichen und/oder eine durchgezogene Mittellinie dies anzeigen. Überholen darf nur, wer sicherstellt, dass während des gesamten Vorgangs jede Behinderung des Gegenverkehrs und jede Gefährdung ausgeschlossen sind. Konkret bedeutet das: Will ein Autofahrer beispielsweise einen Lkw auf einer Landstraße überholen, der mit 70 km/h unterwegs ist, benötigt er dafür unter Ausschöpfung der maximal erlaubten Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h und unter Einhaltung des vorgeschriebenen Sicherheitsabstands eine Strecke von etwa 350 Metern. Aufgrund möglicherweise aufkommenden Gegenverkehrs muss er mindestens die doppelte Strecke, also 700 Meter, einsehen können. Auf das Überholen sollte auch verzichtet werden, wenn man sowieso kaum schneller fahren darf als das vorausfahrende Fahrzeug.

Beherzigt man diese Tipps, steht einer entspannten Fahrt nichts im Weg. Außer vielleicht „ein Trecker voller Rosenkohl“.

Übrigens zeigen Untersuchungen des ADAC, dass sich durch Überholen auf Landstraßen nur zehn Prozent der Fahrzeit einsparen lassen – bei einer Strecke von 20 Kilometern gerade einmal 1,5 Minuten, so der ADAC. Und die sind den Stress oder gar schwere Unfallfolgen nun wirklich nicht wert.

Über „Auf 180: Besser ankommen mit Gernot Hassknecht“

Ob rücksichtslose Lkw-Fahrer, Rad-Rambos oder dem Geschwindigkeitsrausch verfallene Motorradfahrer: 2019 bekommen sie alle von Hassknecht ihr Fett weg. Jeden Monat erscheint eine neue Folge, sowohl auf dieser Website als auch auf Youtube und der „Runter vom Gas“-Facebook-Seite.

https://www.runtervomgas.de/news/artikel/immer-auf-der-richtigen-spur.html