Runter vom Gas
Alle Ergebnisse

Straßenmusik!

In Folge 12 von „Gernot Hassknecht: Der Experte für Verkehrssicherheit“ erklärt der Berufscholeriker, warum lautes Musikhören beim Autofahren zur Gefahr werden kann.

 

18.12.2020

Ob Hip-Hopper, Rocker oder Freunde und Freundinnen der klassischen Musik: Sie alle verbindet die Liebe zur Musik – zur lauten Musik! Da wird das eigene Auto wahlweise schnell zur Kleinraumdisco oder Gesangskabine. Doch viele Autofahrende unterschätzen, wie sehr sie dadurch abgelenkt werden – und sich und andere deshalb gefährden.

Um den gewünschten Inhalt anzeigen zu lassen, müssen Sie Cookies von Drittanbietern (z.B. YouTube oder Twitter) akzeptieren.

Was ist das Nervigste an Weihnachten? Richtig, die immer gleichen Christmas-Hits. Passend zum Fest der Ruhe und Besinnung macht Hassknecht, bekannt aus der ZDF heute-show, in der letzten Folge von „Gernot Hassknecht: Der Experte für Verkehrssicherheit“ noch mal richtig Lärm. Denn Verkehrsteilnehmende, die mit ihrem Kopf eher bei ihrer Musik als beim Straßengeschehen sind, handeln vor allem kopflos – und das kann der Berufs-Choleriker gar nicht leiden.

Klar: Bei angemessener Lautstärke ist gegen die musikalische Untermalung von Autofahrten nichts einzuwenden, solang man die Umgebungsgeräusche wie Hupen oder ein sich näherndes Martinshorn gut hören kann. Eine „saudumme Idee“ ist für Hassknecht hingegen das Tragen von Kopfhörern im Straßenverkehr: Zu Fuß Gehende und Radfahrende können dann nämlich herannahende Fahrzeuge nur schlecht wahrnehmen und in Gefahrensituationen oft nicht rechtzeitig reagieren.

Dasselbe gilt übrigens für das Tippen auf dem Smartphone, während man über die Straße schlendert. Trotzdem gibt fast jeder zweite Deutsche an, dies regelmäßig zu tun. 

Wirklich „saudumm“!
 

Über „Gernot Hassknecht: Der Experte für Verkehrssicherheit“

Gernot Hassknecht ist zurück – 2020 forscht der wohl witzigste und gemeinste Verkehrssicherheitsexperte des Landes in seinem Labor zu den fiesesten Fahrfehlern und verrücktesten Verkehrssünden. Jeden Monat erscheint eine neue Folge, sowohl auf dieser Website als auch auf YouTube und der „Runter vom Gas“-Facebook Seite.

Bilder: Screenshots aus Video

https://www.runtervomgas.de/news/artikel.html