Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglich, setzen wir auf unserer Website Cookies ein. Durch das Weitersurfen auf runtervomgas.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen und wie Sie der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung („Einsatz von Cookies" und „Statistische Erfassung).

Runter vom Gas
Alle Ergebnisse

Looks like shit. But saves my life.

Die neue Aktion für das Tragen von Fahrradhelmen in Kooperation mit Starfotograf Rankin und „Germany’s next Topmodel“

Die Helmtragequote unter Radfahrerinnen und -fahrern im Alter zwischen 17 und 30 Jahren ist mit nur acht Prozent alarmierend gering.1 Zu den Vorbehalten in der jungen Zielgruppe zählen u.a. ästhetische Gründe. Genau in dem Alter, in dem das Aussehen eine größere Rolle spielt, fällt die Helmtragequote signifikant ab. Auch die Ergebnisse einer im Februar 2019 von der forsa Politik- und Sozialforschung durchgeführten repräsentativen Online-Befragung unter 1.006 jungen Fahrradfahrerinnen und -fahrern im Alter zwischen 17 und 30 Jahren bestätigen dies.2 Obwohl die Selbsteinschätzung der Befragten besser ausfällt als die tatsächlichen Beobachtungen der BASt, nutzen lediglich 28 Prozent der Befragten nach eigenen Angaben immer einen Fahrradhelm, weitere 16 Prozent meistens.

Die neue Fahrradhelm-Aktion „Looks like shit. But saves my life.“ hat sich daher zum Ziel gesetzt, das Selbstbewusstsein von jungen Radfahrenden zu stärken und sie für das Tragen von Helmen zu sensibilisieren.

Link zur Pressemitteilung.

1Bundesanstalt für Straßenwesen: Forschungsprojekt FE 83.0037/2017

2Repräsentative Online-Umfrage unter 1.006 Radfahrenden im Alter zwischen 17 und 30 Jahren im Februar 2019; durchgeführt von der forsa Politik- und Sozialforschung im Auftrag von BMVI und DVR

„Germany’s next Topmodel“-Kandidatin Alicija ist eines der Gesichter der neuen Fahrradhelm-Aktion

„Runter vom Gas“ ist die erste Präventionskampagne, die redaktionell im Erfolgsformat „Germany’s next Topmodel“ bei ProSieben eingebunden wurde. In der siebten Folge vom 21. März wurden die Kandidatinnen vom Starfotografen Rankin mit einem Job überrascht. Was der britische Fotograf bei seinem Shooting in der Sendung nicht verraten hat: Es war gleichzeitig auch ein verstecktes Casting für die neue Fahrradhelm-Aktion von „Runter vom Gas“. Mit ihrer aufgeschlossenen Art konnte sich die 18-jährige Studentin Alicija gegen ihre Mitstreiterinnen durchsetzen.

Starfotograf Rankin im Einsatz für „Runter vom Gas“

Die neuen Motive für die Fahrradhelm-Aktion wurden von einem der bekanntesten Fotografen der Welt fotografiert: dem britischen Starfotografen Rankin. Zu sehen sind junge Frauen und Männer in typischen Modelposen. Nur tragen sie überraschenderweise alle einen Fahrradhelm, der im Kontrast zum Gesamtbild steht und irritiert. Ausgewählte Motive der neuen Fahrradhelm-Aktion stehen ab sofort zur kostenlosen Bestellung als Postkarte oder zum Download als Poster bereit: Link zum Aktionsmaterial

Bild von
Bild 1 von 9

Ausgewählte Aktionsmotive von Alicija und weiteren Models werden – unterstützt durch den Kooperationspartner Wall GmbH – ab 26. März in deutschen Großstädten wie Berlin, Hamburg, Köln oder München als City-Light-Poster an Straßen und Fahrradwegen zu sehen sein.

Bild 2 von 9

Ausgewählte Aktionsmotive von Alicija und weiteren Models werden – unterstützt durch den Kooperationspartner Wall GmbH – ab 26. März in deutschen Großstädten wie Berlin, Hamburg, Köln oder München als City-Light-Poster an Straßen und Fahrradwegen zu sehen sein.

Bild 3 von 9

Ausgewählte Aktionsmotive von Alicija und weiteren Models werden – unterstützt durch den Kooperationspartner Wall GmbH – ab 26. März in deutschen Großstädten wie Berlin, Hamburg, Köln oder München als City-Light-Poster an Straßen und Fahrradwegen zu sehen sein.

Bild 4 von 9

Ausgewählte Aktionsmotive von Alicija und weiteren Models werden – unterstützt durch den Kooperationspartner Wall GmbH – ab 26. März in deutschen Großstädten wie Berlin, Hamburg, Köln oder München als City-Light-Poster an Straßen und Fahrradwegen zu sehen sein.

Bild 5 von 9

Ausgewählte Aktionsmotive von Alicija und weiteren Models werden – unterstützt durch den Kooperationspartner Wall GmbH – ab 26. März in deutschen Großstädten wie Berlin, Hamburg, Köln oder München als City-Light-Poster an Straßen und Fahrradwegen zu sehen sein.

Bild 6 von 9

Ausgewählte Aktionsmotive von Alicija und weiteren Models werden – unterstützt durch den Kooperationspartner Wall GmbH – ab 26. März in deutschen Großstädten wie Berlin, Hamburg, Köln oder München als City-Light-Poster an Straßen und Fahrradwegen zu sehen sein.

Bild 7 von 9

Ausgewählte Aktionsmotive von Alicija und weiteren Models werden – unterstützt durch den Kooperationspartner Wall GmbH – ab 26. März in deutschen Großstädten wie Berlin, Hamburg, Köln oder München als City-Light-Poster an Straßen und Fahrradwegen zu sehen sein.

Bild 8 von 9

Ausgewählte Aktionsmotive von Alicija und weiteren Models werden – unterstützt durch den Kooperationspartner Wall GmbH – ab 26. März in deutschen Großstädten wie Berlin, Hamburg, Köln oder München als City-Light-Poster an Straßen und Fahrradwegen zu sehen sein.

Bild 9 von 9

Ausgewählte Aktionsmotive von Alicija und weiteren Models werden – unterstützt durch den Kooperationspartner Wall GmbH – ab 26. März in deutschen Großstädten wie Berlin, Hamburg, Köln oder München als City-Light-Poster an Straßen und Fahrradwegen zu sehen sein.

„Mehr als die Hälfte der jungen Radfahrerinnen und Radfahrer sagen von sich selbst, dass sie nie oder nur selten einen Helm tragen. Und warum nicht? Weil es angeblich nicht cool aussieht. Mit unserer neuen Aktion ‚Looks like shit. But saves my life.‘ richten wir uns daher gezielt an junge Menschen, um sie dazu zu motivieren, zum eigenen Schutz einen Helm aufzusetzen. Der Spruch entspricht vielleicht nicht so ganz dem üblichen Behördendeutsch. Er bringt die Botschaft aber ziemlich genau auf den Punkt: Helme retten Leben!“, erklärt Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer.

„Sicherlich kann diese Kooperation dazu beitragen, dass Fahrradhelme – ähnlich wie Skihelme – ein besseres Image bei jungen Menschen bekommen. Solche Maßnahmen für eine bessere Akzeptanz sind notwendig, denn Fahrradhelme können die meisten lebensbedrohlichen Kopfverletzungen verhindern. Es gibt nichts Wichtigeres, als die Gesundheit und das eigene Leben zu schützen“, begründet Prof. Dr. Walter Eichendorf, Präsident des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR), die Präventionsarbeit.

Selbstbewusstes Fahrradhelm-Foto hochladen und Preise gewinnen!

1. Foto mit Fahrradhelm hochladen
2. Zeichen für mehr Verkehrssicherheit setzen
3. Signierte Fahrradhelme und Kalender gewinnen

Werft einen Blick hinter die Kulissen des Fotoshootings zur neuen Fahrradhelm-Aktion.

Ein Fahrradhelm schützt nur, wenn er richtig sitzt und genau passt.

Die Größe eines Fahrradhelms muss stimmen. Lassen Sie sich am Besten bei einem Fahrradhändler beraten und probieren Sie verschiedene Modelle aus. Wichtig: Der Kopfschutz sollte der Norm EN 1078 (CE) entsprechen. Die Angabe befindet sich häufig in der Innenseite des Modells.

Teilen

Ein Fahrradhelm muss waagerecht auf dem Kopf sitzen – nicht tief in den Nacken oder in die Stirn ziehen, sonst bietet der Helm keinen optimalen Schutz!

Teilen

Der Kinnriemen sitzt richtig, wenn zwischen Riemen und Kinn noch ca. 1,5 cm Platz sind. Beim Gurtdreieck um das Ohr sollten die Gurte straff sitzen, ohne das Ohr zu berühren.

Teilen

Die Zahlen der BASt sind alarmierend

Die neuen Zahlen der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) belegen: Auf der Grundlage repräsentativer Verkehrsbeobachtungen von 17.278 Fahrradfahrerinnen und -fahrern im Jahr 2018 tragen nur acht Prozent der jungen Radfahrenden im Alter zwischen 17 und 30 Jahren einen Helm. Das ist die geringste Helmtragequote aller beobachteten Altersgruppen.2

Auch die Ergebnisse einer im Februar 2019 von der forsa Politik- und Sozialforschung durchgeführten repräsentativen Online-Befragung unter 1.006 jungen Fahrradfahrerinnen und -fahrern im Alter zwischen 17 und 30 Jahren bestätigen dies.3 Obwohl die Selbsteinschätzung der Befragten besser ausfällt als die tatsächlichen Beobachtungen der BASt, nutzen lediglich 28 Prozent nach eigenen Angaben immer einen Fahrradhelm, weitere 16 Prozent meistens.

Vor allem junge Frauen entscheiden sich aus ästhetischen Gründen gegen einen Fahrradhelm

Optische Gründe spielen insbesondere für Frauen eine wichtige Rolle: 70 Prozent der weiblichen Befragten, die selten oder nie einen Kopfschutz tragen, stimmen der Aussage zu, dass man mit Fahrradhelm nicht gut aussieht (Männer: 58 Prozent). Weitere 64 Prozent bestätigen die Aussage, dass ein Helm die Frisur zerstört (Männer: 48 Prozent) und 56 Prozent der Frauen finden Fahrradhelme nicht cool (Männer: 50 Prozent). Bei dieser Abfrage waren Mehrfachnennungen möglich.  

 

2Bundesanstalt für Straßenwesen: Forschungsprojekt FE 83.0037/2017

3Repräsentative Online-Umfrage unter 1.006 Radfahrenden im Alter zwischen 17 und 30 Jahren im Februar 2019; durchgeführt von der forsa Politik- und Sozialforschung im Auftrag von BMVI und DVR

Bild von
Bild 1 von 3

Quelle: Bundesanstalt für Straßenwesen: Forschungsprojekt FE 83.0037/2017

Bild 2 von 3

Quelle: Repräsentative Online-Umfrage unter 1.006 Radfahrenden im Alter zwischen 17 und 30 Jahren im Februar 2019; durchgeführt von der forsa Politik und Sozialforschung im Auftrag von BMVI und DVR.

Bild 3 von 3

Quelle: Repräsentative Online-Umfrage unter 1.006 Radfahrenden im Alter zwischen 17 und 30 Jahren im Februar 2019; durchgeführt von der forsa Politik und Sozialforschung im Auftrag von BMVI und DVR. *Mehrfachnennung möglich

Jetzt mitmachen: Foto mit Fahrradhelm hochladen und gewinnen!

Macht es wie unsere Models und posiert selbstbewusst mit einem Fahrradhelm für ein Foto. Unter allen Teilnehmern, die ihr Foto bis zum 31. Juli 2019 hochladen, werden jeweils zehn Fahrradhelme und Kalender mit den Autogrammen des Starfotografen Rankin und der „Germany’s next Topmodel“-Kandidatin Alicija verlost. Hier mitmachen!

https://www.runtervomgas.de/mitmachen/fahrradhelm.html