Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglich, setzen wir auf unserer Website Cookies ein. Durch das Weitersurfen auf runtervomgas.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen und wie Sie der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung („Einsatz von Cookies" und „Statistische Erfassung).

Runter vom Gas
Alle Ergebnisse

Achtung Geisterfahrer

Tipps zum richtigen Verhalten bei Gegenverkehr auf der Autobahn.

 

24.07.2018

Es ist das Horrorszenario auf der Autobahn: Bei voller Fahrt kommt plötzlich ein Geisterfahrer entgegen. Die Folgen sind oft dramatisch: In Deutschland passierten 2017 190 Unfälle mit Personenschaden, verursacht von Geisterfahrern. Dabei wurden 22 Menschen getötet – zehn Personen mehr als im Vorjahr. Wie verhalte ich mich, wenn ein Geisterfahrer auf meiner Strecke gemeldet wurde? Und was ist zu tun, wenn er mir tatsächlich entgegenkommt? „Runter vom Gas“ hat die wichtigsten Tipps zusammengefasst.

Animationsfilm „Falschfahrer“

Vor dem Losfahren

Der Verkehrsfunk in Deutschland sendet aktuelle Verkehrswarnungen der Polizei. So erfahren Autofahrer im Ernstfall rechtzeitig von der Gefahr. Deshalb:

1. Vor Fahrtantritt das Radio einschalten.

2. Wenn möglich, die Funktion „Radio Data System“ (RDS) aktivieren. Diese Funktion unterbricht bei einer aktuellen Verkehrswarnung automatisch das laufende Programm – egal, ob Radio, CD- oder MP3-Player – und schaltet auf den Verkehrsfunk um.

3. Ist keine Musik gewünscht, empfiehlt es sich, das Radio auf minimaler Lautstärke einzuschalten. So ist im normalen Betrieb nichts zu hören, die RDS-Funktion informiert aber automatisch in hörbarer Lautstärke über aktuelle Verkehrsmeldungen.

Während der Fahrt

Warnt der Verkehrsfunk vor einem Geisterfahrer in unmittelbarer Nähe, ist folgendes Verhalten zu empfehlen:

1. Tempo drosseln und im Verkehrsfluss weiterfahren.

2. Abstand zu vorausfahrenden Fahrzeugen halten, nicht überholen.

3. Möglichst weit rechts auf dem rechten Fahrstreifen fahren, allerdings nicht auf dem Seitenstreifen. Dieser muss für den Notfall zum Ausweichen frei bleiben.

4. Wenn möglich, an der nächsten Abfahrt die Autobahn verlassen oder auf den nächsten Parkplatz oder Rasthof fahren.

5. Verkehrsfunk mitverfolgen und auf Entwarnung warten.

Im Ernstfall

Kommt auf der Autobahn tatsächlich ein Geisterfahrer entgegen, sollten Autofahrer auf keinen Fall versuchen, ihn auf eigene Faust aufzuhalten. Experten empfehlen vielmehr, Ruhe zu bewahren und wie folgt vorzugehen:

1. Tempo deutlich drosseln und den Geisterfahrer durch „Lichthupe“ und Warnblinklicht auf sich aufmerksam machen.

2. Abstand zum Geisterfahrer und zu benachbarten Fahrzeugen halten.

3. Ist der Geisterfahrer vorbeigefahren, schnellstmöglich über die Notrufnummer 110 die Polizei informieren. Dazu zum Beispiel auf dem nächsten Rastplatz anhalten. Wichtig sind für die Polizei möglichst genaue Informationen zu Streckenabschnitt, Fahrtrichtung und Fahrzeug des Geisterfahrers.

Selbst auf die falsche Bahn geraten

Für die meisten Menschen ist es unvorstellbar, selbst zum Geisterfahrer zu werden. Tatsächlich aber kann es jeden treffen. Schlafmangel, erhöhter Stress, Dunkelheit oder ungünstige Witterungsbedingungen sind einige der Gründe, die dazu führen können, dass wir zum Beispiel ein Straßenschild übersehen – und selbst zum Geisterfahrer werden. Ist man selbst auf der falschen Fahrbahn unterwegs, sollte man die folgenden Punkte beachten:


1. Ruhe bewahren und die Geschwindigkeit drosseln.


2. Den richtig fahrenden Verkehr mit „Lichthupe“ und Warnblinklicht aufmerksam machen.


3. In keinem Fall wenden oder rückwärts fahren.


4. Nicht die Fahrbahn kreuzen und am nächstgelegenen Fahrbahnrand anhalten.


5. Wer sich links befindet, kommt so weit wie möglich links zum Stehen, gegebenenfalls auf dem Seiten- oder Grünstreifen links neben der Fahrbahn. Wer sich rechts befindet, hält möglichst weit rechts an der Schutzeinrichtung – aber so, dass die Tür noch aufgeht.


6. Vorsichtig aussteigen, die Warnweste überziehen und hinter eine Schutzeinrichtung begeben. Nicht über die Fahrbahn laufen.


7. Wenn möglich, den fließenden Verkehr auf das Fahrzeug als Hindernis aufmerksam machen.


8. So schnell wie möglich die Polizei über die Notrufnummer 110 verständigen.


9. Selbst wenn der Fehler schon auf der Auffahrt zur Autobahn auffällt: Sofort am nächstgelegenen Fahrbahnrand halten. Nicht wenden, sondern die oben beschriebenen Schritte befolgen.

Nur fit hinters Steuer

Wer besonnen fährt, ausgeschlafen ist und sich nicht hetzen lässt, macht weniger Fehler beim Fahren. Mit den folgenden Tipps gerät man gar nicht erst auf die falsche Auffahrt:


1. Regel Nummer eins ist und bleibt: Niemals alkoholisiert fahren.


2. Absolute Konzentration ist Grundvoraussetzung beim Fahren. Jegliche Ablenkungen sollten vermieden werden. Besonders beim Auffahren auf die Autobahn ist Aufmerksamkeit geboten: genau auf die Beschilderung und Fahrbahnmarkierungen achten.


3. Einem Navigationsgerät niemals blind vertrauen! Zudem sollten regelmäßig Updates installiert werden.


4. Die Ausfahrt verpasst? In jedem Fall in gleicher Richtung bis zur nächsten Ausfahrt weiterfahren. Niemals wenden oder rückwärts fahren!

 

© AdventurePicture / Fotolia

aktualisierte Fassung, ursprüngliche Veröffentlichung am 31.05.2016

 

 

https://www.runtervomgas.de/impulse/artikel/achtung-geisterfahrer.html