Wir verwenden Cookies auf unserer Website, damit Sie es möglichst einfach haben. Erfahren Sie mehr über die Cookie-Richtlinien. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.

Alle Ergebnisse

Sichtbarkeit

Aktion Sichtbarkeit

 

Zwei Meter und elf Zentimeter ist der Sportkoordinator des Handballvereins Berliner Füchse, Volker Zerbe, groß. Mit dieser Körpergröße zieht der passionierte Radfahrer Blicke auf sich – aber nicht bei schlechter Sicht. Deswegen setzt Zerbe im Straßenverkehr vor allem in der „dunklen“ Jahreszeit auf bestmögliche Sichtbarkeit.

Mit gutem Beispiel voran: Volker Zerbe, Sportkoordinator der Füchse Berlin, hat sein Fahrrad zum kostenlosen Herbst-Check des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs Berlin e.V. (ADFC) gebracht. Zusammen mit „Runter vom Gas" setzt sich der ehemalige Handball-Nationalspieler für mehr Sicherheit im Straßenverkehr ein: „Besonders an trüben Tagen, in der Dämmerung oder Nacht können Radfahrer leicht von motorisierten Verkehrsteilnehmern übersehen werden. Daher mein Rat an alle Radfahrer: Macht euch sichtbar!“ Die ernsten Fakten geben Volker Zerbe Recht: Im Jahr 2012 verunfallten in Deutschland fast 75.000 (2013: 71.100) Fahrradfahrer; 406 (354) davon kamen ums Leben.

Reflektierende Warnweste kann Leben retten

Die Mechaniker vor Ort haben an Zerbes Rad Bremsen, Lichtanlage und Reflektoren überprüft – alles funktioniert einwandfrei. Neben einem verkehrssicheren Rad ist dem Handball-Idol reflektierende Kleidung wichtig. Deshalb zieht er auch eine reflektierende Warnweste an, bevor er sich auf sein „Riesen-Rad“ schwingt. Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer bekräftigt Zerbes Engagement: „Moped- und Fahrradfahrer sowie Fußgänger haben keine Knautschzone. Sie sollten sich in den Herbst- und Wintermonaten besonders schützen. Eine reflektierende Warnweste kann Schlimmeres verhindern und manchmal sogar Leben retten.“

Mehr Sicherheit durch Sichtbarkeit

„Gerade bei schlechtem Wetter helfen reflektierende und fluoreszierende Materialien, um möglichst frühzeitig von anderen wahrgenommen zu werden. Gut geeignet für die Sichtbarkeit im Straßenverkehr sind Warnwesten der Norm DIN EN 471 mit hochwertigen Reflexstreifen rundum“, empfiehlt Dr. Walter Eichendorf, Präsident des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR).

Warnwesten eignen sich auch genauso für Fahrer motorisierter Zweiräder. Daneben gibt es auch praktische Kleidung, bei der reflektierende Elemente bereits integriert sind. Tipp: Beim Kauf unbedingt darauf achten, dass das reflektierende Material der Norm DIN EN 1150 entspricht. Kleidung lässt sich zudem mit Reflexstreifen zum Aufbügeln oder Annähen nachrüsten. Eine weitere Alternative für mehr Sichtbarkeit: Reflexbänder für Arme und Beine, die über jedem Kleidungsstück getragen werden können.

„Runter vom Gas“-Veranstaltungen der Länder zum Thema Sichtbarkeit

Der Einsatz von Volker Zerbe ist erst der Anfang: Von Oktober bis Dezember 2013 bringt „Runter vom Gas" das Thema Sichtbarkeit in die Bundesländer. Den Auftakt der deutschlandweiten Aktionen bildete die Veranstaltung „Bremen macht sich sichtbar“ im September. Nun folgen Hamburg, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern und das Saarland.

Bild von
Bild 1 von 5

Einmal „ohne“ ...

Bild 2 von 5

... und einmal „mit“: Kleidung mit reflektierenden Elementen macht den sichtbaren Unterschied. Sein Appell an alle Radfahrer: „Macht euch sichtbar!“

Bild 3 von 5

Radfahrer Volker Zerbe und Bernd Zanke (ADFC Berlin) machen den Check. Bremsen, Vorder- und Rücklicht sowie Reflektoren sind unverzichtbar.

Bild 4 von 5

Dank der Sicherheitsweste und reflektierender Materialien an Kleidung und Fahrrad ist Radfahrer Volker Zerbe sichtbar, auch in der dunklen Jahreszeit.

Bild 5 von 5

Volker Zerbe unterstützt mit seinem Engagement auch die Kampagne „Rücksicht im Straßenverkehr“: www.rücksicht-im-strassenverkehr.de