Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglich, setzen wir auf unserer Website Cookies ein. Durch das Weitersurfen auf runtervomgas.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen und wie Sie der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung („Einsatz von Cookies" und „Statistische Erfassung).

Runter vom Gas
Alle Ergebnisse

Kinder im Straßenverkehr

Das Programm „Kind und Verkehr“ informiert Eltern, Erzieher und Kinder.

 

16.03.2017

Kinder müssen sich heute in einer Welt zurecht finden, die ihnen in der Öffentlichkeit immer weniger Raum zum Entdecken, Toben und Spielen gewährt. Im alltäglichen Straßenverkehr sind sie mit Situationen konfrontiert, denen sie häufig nicht gewachsen sind. 

Alleine im Jahr 2015 verunglückten auf Deutschlands Straßen rund 28.000 Kinder, davon 84 tödlich. Im Schnitt kommt alle 15 Minuten ein Kind unter 15 Jahren im Verkehr zu Schaden. Im Vorschulalter verunglücken Kinder vor allem als Mitfahrer im PKW. Für Grundschüler besteht die größte Gefahr beim zu Fuß gehen und beim Mitfahren im Auto. Nach dem Wechsel in die weiterführende Schule beginnen Kinder sich mehr oder weniger selbstständig im Straßenverkehr zu bewegen. Das Fahrrad wird zum wichtigen Verkehrsmittel, um selbstständig mobil zu sein. Es ist wichtig, für jede Altersstufe  die Gefahren und Risiken zu kennen und einschätzen zu können.

Informationsangebot für Eltern und Erzieher

Das Programm „Kind und Verkehr“ des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR) bietet individuelle Informationsveranstaltungen, um die Sicherheit der jüngsten Verkehrsteilnehmer zu verbessern. Inhaltlich orientiert sich das Angebot an den Interessen junger Eltern von Kindern im Vorschulalter und des Erziehungspersonals in Kindergärten und Kindertagesstätten. Mit ihrer Vorbildfunktion ist es vor allem Aufgabe der Erwachsenen, Kinder vor Gefahren des Straßenverkehrs zu bewahren.

Über 2.500 Projekte im Jahr

Verschiedene Module können in Abstimmung mit speziell ausgebildeten Moderatoren des Programms als Themen einer Elternveranstaltung festgelegt werden. Ergänzend zu den Veranstaltungen für Eltern können Projekte auch direkt mit den Kindern durchgeführt werden. Mit Unterstützung der Moderatoren werden diese von den Erziehern selbst organisiert und umgesetzt. Bundesweit wurden 2015 so erfolgreich über 2.000 Elternveranstaltungen und über 500 Projekte mit Kindern durchgeführt.

Kostenfreie Veranstaltungen und Materialien

Da das Programm „Kind und Verkehr“ vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) gefördert wird, ist die Durchführung aller Veranstaltungen des Programms kostenlos. Auch die programmbegleitenden Materialien werden unentgeltlich zur Verfügung gestellt.

Alle Informationen und Ansprechpartner zum Programm „Kind und Verkehr“ sowie weitere Angebote zum sicheren Umgang mit Kindern im Straßenverkehr erreichen Sie über die folgenden Weblinks.

https://www.runtervomgas.de/impulse/artikel/kinder-im-strassenverkehr.html