Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglich, setzen wir auf unserer Website Cookies ein. Durch das Weitersurfen auf runtervomgas.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen und wie Sie der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung („Einsatz von Cookies" und „Statistische Erfassung).

Runter vom Gas
Alle Ergebnisse

Ein Kinderspiel

Auf langen Autofahrten wird Kindern schnell langweilig. Mit den richtigen Beschäftigungen können sich Mitreisende die Zeit vertreiben.

 

13.09.2018

„Wann sind wir endlich da?“ Viele Eltern kennen und fürchten diese Frage ihrer gelangweilten Kinder auf langen Autoreisen. Unmut und Quengelei können die Folge sein und kosten den Fahrer unter Umständen Nerven und Konzentration. Damit Familien sicher am Urlaubsziel ankommen, gibt es einige Tipps um Kinder mit geeigneten Spielen während der Autoreise bei Laune zu halten.   

18,1 Millionen Deutsche machten im vergangenen Jahr laut der Arbeitsgemeinschaft Verbrauchs- und Medienanalyse  Urlaub mit dem Auto. Darunter sind auch viele Familien. Doch wenn sich die Kinder langweilen, kann sich das auf den Fahrer auswirken. Mit den folgenden zehn Spielen können Eltern Langeweile bei ihrem Nachwuchs vermeiden um sich selbst dem Verkehrsgeschehen zu widmen.  

10 Spiele für die Autofahrt

Bei allen Spielen darf die Spielleitung niemals beim Fahrer liegen, sondern nur beim Beifahrer. Der Fahrer darf durch die Spiele nicht abgelenkt werden. Auch dürfen Spiele nicht für Unruhe im Auto beispielsweise durch fliegende Gegenstände oder Ähnliches sorgen. Eltern sollten die Spielideen zudem vorbereiten, denn dann kann eine Fahrt mit Kindern vergnüglich sein.    

1. „Wer sieht’s zuerst?“

Erwachsene lenken die Aufmerksamkeit der Kinder auf den Verkehr, indem sie entsprechende Fragen stellen: „Welches Auto ist rot?“, „Wer entdeckt als Erster ein gelbes Auto oder ein blaues Straßenschild?“ Dieses Spiel ist vor allem für kleine Kinder geeignet, bei denen es keine Konkurrenz unter den Mitspielern gibt und es ausreicht, die Aufmerksamkeit zu wecken. Eine Liste von Dingen, die während der Fahrt entdeckt werden sollen, kann vorbereitet werden. 

2. „Wortkettenspiel“

Ein Familienmitglied nennt ein zusammengesetztes Substantiv wie etwa „Auto-Tür“. Der nächste Spieler bildet aus dem zweiten Wortteil ein neues Wort: „Tür-Schloss“. Wer keine neue Wortkette bilden kann, scheidet aus. So geht es weiter, bis nur noch der Gewinner der Runde übrigbleibt.  

3. „Wer bin ich?“

Jedem Mitspieler wird (per Zettel) eine prominente Person, eine Märchenfigur o.ä. zugewiesen, ohne dass er weiß, welche. Durch gezielte Ja-/Nein-Fragen an die Mitspieler muss er herausfinden, „wer“ er ist. Bei „ja“ darf er eine weitere Frage stellen, bei „nein“ ist der nächste Spieler an der Reihe. Sind kleinere Kinder beteiligt, können statt Prominenten auch Freunde und Familienmitglieder, Comichelden oder je nach individuellen Vorlieben beispielsweise Dinosaurier erraten werden.

4. „Autokennzeichen

Ein zeitloser Klassiker auf Autoreisen: Mitspieler erraten Kfz-Kennzeichen vorbeifahrender Pkw. Das heißt: Sie nennen anhand des Ortskennzeichens (die ersten ein bis drei Buchstaben) den jeweiligen Landkreis oder die Stadt, in dem ein Pkw zugelassen ist. Einen Link zu einer Liste mit allen Abkürzungen von Kfz-Kennzeichen finden Sie am Ende des Beitrags. Ausgedruckt kann sie, beispielsweise an ein Klemmbrett befestigt, mit auf die Fahrt genommen werden.  

5. „Ich packe meinen Koffer“

Der jüngste Spieler beginnt: „Ich packe meinen Koffer mit …“ und nennt einen Gegenstand. Der nächste Spieler wiederholt den Satz und fügt dem zuvor genannten Gegenstand einen weiteren hinzu. Reihum wiederholt jeder alle vorher genannten Begriffe in der richtigen Reihenfolge. Wer sich verspricht oder die Reihenfolge verwechselt, scheidet aus. Der letzte verbliebene Spieler gewinnt die Runde. Das Spiel funktioniert auch mit einer Geschichte, bei der jeder einen Satz hinzufügt. Beginn: „Es war einmal eine Maus mit nur einem Ohr…“

6. „Straßenkrimis“

Ein Spiel für „große“ Kinder: Ein ausgewählter Spielleiter (nicht der Fahrer) liest einen rätselhaften Fall aus dem Kartenspiel „Straßenkrimis“ von „Runter vom Gas“ vor. Anschließend schaut nur er sich die Lösung auf der Rückseite an und prägt sie sich gut ein. Die Mitfahrer versuchen, das Rätsel zu lösen, indem Sie reihum Fragen stellen. Der Spielleiter antwortet nur mit „ja“ oder „nein“, bei „nein“ ist der nächste Spieler an der Reihe. Interessierte können sich das Quiz auf der „Runter vom Gas“-Website herunterladen.    

Wie bewahre ich Spiele im Auto auf?

Autoreisende verstauen Spiele, Malutensilien und Lesestoff am besten in einem Ordnungssystem für den hinteren Sitzbereich, ansonsten werden lose Gegenstände bei einer Notbremsung oder einem Unfall zu Geschossen. Klemmbretter für Papier nutzen. So fliegt das Papier nicht durch das Fahrzeug – und das Schreiben fällt leichter. Ungeeignet für die Fahrt sind Spiele, die durch Ortwechsel unlösbar sind (Beispiel: „Ich sehe was, was du nicht siehst“).

7. „Reisebingo“

Vor der Fahrt werden Bingo-Zettel – mit fünf mal fünf Verkehrszeichen statt Zahlen – erstellt. Alle Spieler außer dem Fahrer bekommen einen Zettel und streichen entsprechend während der Fahrt ein Verkehrszeichen, sobald sie es sehen. Wer zuerst eine Reihe horizontal, vertikal oder diagonal komplettiert, sagt „Bingo“ und gewinnt das Spiel. Die anderen spielen um die folgenden Plätze weiter. Ein Link zu den Verkehrszeichen in Deutschland ist am Ende des Beitrags zu finden. 

8. „Sprachen lernen“

Von „gracias“ bis „merci“: Wenn eine Familie ins Ausland fährt, ist es sinnvoll, nützliche Begriffe der Landessprache zu kennen. Unterwegs können Eltern ihren Kindern diese beibringen – unter anderem alltägliche Redewendungen, Zahlen und landestypische Gerichte. Unbedingt ein Wörterbuch mitnehmen. 

9. „Teekesselchen“

Jeder Mitspieler wählt einen Begriff, der zwei oder mehr Bedeutungen hat. Die anderen versuchen reihum, das „Teekesselchen“ anhand von Tipps zu erraten. Beispiel „Pony“: Der erste Tipp lautet: Teil einer Haarfrisur. Zweiter Tipp: Galoppiert auf der Koppel. Wer zuerst richtig liegt, gewinnt. 

10. Hörbücher, DVD und Tablet-Spiele.

Man muss nicht immer gemeinsam spielen: Kinder können einen tragbaren DVD-Player oder ein Tablet sowie Kopfhörer mit auf die Fahrt nehmen. Beides verkürzt die Reise. Vor Fahrtantritt können Eltern auch kindgerechte Spiele herunterladen und so den Nachwuchs bei Laune halten. Oder alle (bis auf den Fahrer) singen mal gemeinsam. Dabei nicht brüllen, damit der Fahrer Außengeräusche wahrnehmen kann. Reihum schlägt jeder ein Lied vor.

Allgemeine Tipps für die Autoreise mit Kindern

Bei jeder Fahrt hat die Sicherheit oberste Priorität. Eltern schnallen den Nachwuchs im Kindersitz korrekt an und achten auf die richtige Höhe der Kopfstütze. Beim Spielen gilt: Kinder sollten möglichst nach vorne und nicht nach unten schauen, da ihnen sonst übel werden kann. Gegen den Durst zuckerlose Getränke in Trinkflaschen mitnehmen und Proviant für die Fahrt (leichte Kost, Gemüse und Obst) vorbereiten. Was neben der Verpflegung und der Beschäftigung der Kinder noch wichtig während einer Autoreise ist, sind regelmäßige Pausen. Mehr dazu lesen Sie hier: „Fit am Steuer. Tipps für lange Autofahrten“.

 

Bilder: iStock/Michael Svoboda

https://www.runtervomgas.de/impulse/artikel/ein-kinderspiel.html