Wir verwenden Cookies auf unserer Website, damit Sie es möglichst einfach haben. Erfahren Sie mehr über die Cookie-Richtlinien. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.

Alle Ergebnisse

Aktion Warnweste

Pflicht zur Mitnahme einer Warnweste ab 1. Juli 2014

 

Dobrindt: In Gefahrensituationen Warnweste tragen

Ab dem 1. Juli 2014 muss in Personenkraftwagen, Lastkraftwagen, Zug- und Sattelzugmaschinen sowie Kraftomnibussen verpflichtend eine Warnweste mitgeführt werden. Bereits in vielen Nachbarstaaten müssen Autofahrer eine Warnweste mitführen. Für gewerblich genutzte Fahrzeuge in Deutschland schreiben die Berufsgenossenschaften seit Jahren eine Warnweste vor. 

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt: „Eine bessere Sichtbarkeit erhöht die Sicherheit. Warnwesten können Leben retten. Neben dem Verbandskasten und dem Warndreieck gehört nun auch die Warnweste zur vorgeschriebenen Ausrüstung von Fahrzeugen. Um in Gefahrensituationen rechtzeitig erkannt zu werden, wird dringend empfohlen, die mitgeführte Warnweste zu tragen. Dies gilt vor allem bei Pannen oder Unfällen in der Dunkelheit oder bei schlechten Sichtverhältnissen.“

Die mitgeführte Warnweste muss den Normen EN ISO 20471:2013 oder der EN 471:2003 + A1:2007, Ausgabe März 2008 entsprechen. Der Aufbewahrungsort im Fahrzeug ist nicht fest vorgeschrieben. Warnwesten sollten aber immer griffbereit sein und vor Sonneneinstrahlung geschützt werden. Dafür eignet sich zum Beispiel das Handschuhfach. Die Zuwiderhandlung gegen die Mitführpflicht einer Warnweste stellt eine Ordnungswidrigkeit dar. Die Bundesländer hatten sich darauf verständigt, den Tatbestand „Mitführpflicht der Warnweste“ mit einer Regelgeldbuße von 15 Euro zu ahnden.

Pressebilder: Goethe in Gelb – Deutsche Denkmäler in Warnweste

Um die Verkehrsteilnehmer in ganz Deutschland auf die Empfehlung zum Tragen einer Warnweste hinzuweisen, bietet das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) zusammen mit dem Deutschen Verkehrssicherheitsrat (DVR) regionale Bildmotive zum Abdruck an. Darauf sind insgesamt 17 deutsche Denkmäler bekannter Persönlichkeiten zu sehen. Sie wurden – mittels digitaler Bildbearbeitung – mit neongelben Warnwesten eingekleidet und werden dadurch zu „leuchtenden Vorbildern“ in Sachen Verkehrssicherheit.

Wir stehen Ihnen gern für weitere Informationen und Fragen zur Verfügung.
Unser Kontaktbüro:
+49 (0) 30 / 70 01 86 - 979

Weitere Pressemeldungen

Berlin, 26.08.2016

Erster Motorradgottesdienst auf dem Tag der offenen Tür vom BMVI

In Kooperation mit der Verkehrssicherheitskampagne „Runter vom Gas“ Mehr

Berlin, 20.07.2016

Neue Website für die Kampagne „Runter vom Gas“

Online-Magazin für Verkehrssicherheit wird attraktiver, interaktiver und dialogischer Mehr