Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglich, setzen wir auf unserer Website Cookies ein. Durch das Weitersurfen auf runtervomgas.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen und wie Sie der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung („Einsatz von Cookies" und „Statistische Erfassung).

Runter vom Gas
Alle Ergebnisse

Üben, üben, üben!

Episode 8 von „Auf 180“: Hassknechts Botschaft an die Eltern von Erstklässlern

 

15.08.2019

Zum Schulstart gilt: Rücksicht auf die kleinen Verkehrsteilnehmer nehmen! Eltern sind besonders in der Pflicht.

Alles so schön neu. Neues Umfeld, neue Freunde und eine große Schultüte. Für Erstklässler ist die Schule ein besonderes Abenteuer, in der Anfangszeit erst recht.

Damit der Weg dahin nicht zur gefährlichen Reise wird, ist es wichtig, dass alle Verkehrsteilnehmer auf die Kleinen achten. Besonders im Bereich von Schulen und Bushaltestellen.

Denn: Alle 18 Minuten kommt ein Kind unter 15 Jahre bei einem Verkehrsunfall zu Schaden.

Verkehrs-Erziehung statt Karamell-Cappuccino

Dass Erstklässler jetzt wieder die Straßen bevölkern, merkt auch Gernot Hassknecht, und warnt: „Brandgefährlich!“

Der aus der ZDF „heute show“ und der Aktion „Kein Lappen für Lappen“ bekannte Choleriker mahnt jedoch nicht nur zur allgemeinen Vorsicht, sondern nimmt auch die Eltern in die Pflicht. Seine klare Empfehlung an alle Mütter und Väter: Frühzeitig gemeinsam mit den Kindern das sichere Bewegen im Straßenverkehr und den Schulweg üben.

Wer schon möglichst lange vor dem Schulstart mit den ABC-Schützen den Weg zur Schule bespricht und aufklärt, worauf zu achten ist, tut sich und seinen Kindern einen großen Gefallen. Dann muss der sichere Schulweg selbstverständlich auch noch länger gemeinsam geübt werden. Lassen Sie die Kinder erst dann ihren Schulweg alleine bzw. in Gruppen meistern, wenn Sie sicher sind, dass sich die Kinder korrekt bzw. sicherheitsbewusst verhalten. Vergewissern Sie sich ruhig, wie sich ihr Kind in kniffligen Situationen verhält, wenn es vermeintlich alleine oder mit anderen Kindern unterwegs ist, in dem sie es beobachten.

Die Eltern müssen mit dem Auto nicht bis vor die Klassenzimmer fahren und können die neuen Schülerinnen und Schüler so guten Gewissens zumindest einen Teil des Weges allein laufen lassen.

Motorisierte Verkehrsteilnehmer müssen bei Kindern jedoch immer bremsbereit sein und mit unvorhersehbaren Aktionen rechnen!

Bilder: Aus dem YouTube Video 

https://www.runtervomgas.de/news/artikel/ueben-ueben-ueben.html