Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglich, setzen wir auf unserer Website Cookies ein. Durch das Weitersurfen auf runtervomgas.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen und wie Sie der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung („Einsatz von Cookies" und „Statistische Erfassung).

Runter vom Gas
Alle Ergebnisse

Ready, Steady, Go!

„Runter vom Gas“ startet überarbeitete Website.

 

27.07.2016

Relevant, zeitgemäß, wegbereitend – das ist die neue „Runter vom Gas“-Website. Mit dem Relaunch präsentiert die Seite spannende Formate in einem modernen Look. 

Die Rubrik „Unterwegs“ erzählt bewegende Geschichten wie die der Schauspielerin Christina Hecke, die nur knapp einen Autounfall überlebte und seitdem ein Leben in Achtsamkeit führt. Die Rubrik „Impulse“ präsentiert regelmäßig die neuesten Ergebnisse aus den Bereichen Technik und Wissenschaft. So klärt sie etwa darüber auf, was eine Macadamia-Nuss mit Verkehrssicherheit zu tun hat und wie gefährlich es ist, am Steuer eine SMS zu tippen. Der Themenbereich „Horizonte“ lädt bei einem Blick über die Landesgrenzen hinweg zum Nachdenken und auch mal zum Schmunzeln ein und präsentiert internationale Themen der Verkehrssicherheit. So zeigt der Beitrag „Zärtliche Warnung“, wie Händchenhalten das Unfallrisiko senken kann.

Die öffentliche Wahrnehmung schärfen – ohne zu belehren

Gemeinsam mit dem Deutschen Verkehrssicherheitsrat hatte das BMVI 2008 die Kampagne „Runter vom Gas“ initiiert. Unter dem Motto „Das Leben ist viel zu schön, um es leichtfertig aufs Spiel zu setzen“, machen sich beide für mehr Sicherheit auf deutschen Straßen stark.

„Auf runtervomgas.de schärft die Kampagne online das Bewusstsein für rücksichtsvolles Verhalten im Straßenverkehr“, erläutert Dorothee Bär, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, die Ziele der Website.

„Mit der Kampagne möchten wir insbesondere junge Fahrer ansprechen, die sich häufig riskant verhalten und über wenig Erfahrung im Straßenverkehr verfügen“, so Bär. „Wir sind zuversichtlich, dass dies mit der neuen Website noch besser als zuvor gelingen wird. Deswegen haben wir viel Wert auf die mobile Nutzung und intuitive Bedienung gelegt.“

„Die Seite beinhaltet neben Informationen und interessanten Artikeln interaktive Tools, wie den Bußgeldkatalog“, ergänzt Dr. Walter Eichendorf, Präsident des Deutschen Verkehrssicherheitsrates. Dieser gibt in Sekundenschnelle Auskunft darüber, mit welcher Strafe zum Beispiel bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung zu rechnen ist. 

Das Leben ist viel zu schön, um es leichtfertig aufs Spiel zu setzen.

Aktionen wie „Echte Männer/Starke Frauen rasen nicht“ oder der Film- und Fotowettbewerb „Mythos Multitasking“ bieten Besuchern der Website außerdem die Möglichkeit, selbst ein Zeichen für mehr Sicherheit im Straßenverkehr zu setzen.


Foto: getty images

40 Prozent weniger Unfallopfer

Im Jahr 2015 verunglückten fast 397.000 Personen im Straßenverkehr – 3.459 verloren dabei ihr Leben. 2011 waren es noch 4.009 Getötete. Im selben Jahr wurde im nationalen Verkehrssicherheitsprogramm das Ziel von 40 Prozent weniger Unfallopfern bis 2020 festgelegt. „Runter vom Gas“ soll dazu einen erheblichen Beitrag leisten.

https://www.runtervomgas.de/news/artikel/ready-steady-go.html