Wir verwenden Cookies auf unserer Website, damit Sie es möglichst einfach haben. Erfahren Sie mehr über die Cookie-Richtlinien. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.

Runter vom Gas
Alle Ergebnisse

Motorradgottesdienste 2016

Ein Zeichen gegen Raserei.

 

„Runter vom Gas“ unterstützt auch 2016 Motorradgottesdienste. Mit der Aktion „Echte Männer rasen nicht“ beziehungsweise „Starke Frauen rasen nicht“ setzt die Kampagne ein Zeichen gegen überhöhte Geschwindigkeit im Straßenverkehr.

Als Community zusammenkommen, gemeinsam die Freiheit auf zwei Rädern feiern und auch der verunglückten Menschen gedenken sowie an die Verantwortung im Straßenverkehr erinnern – das ist die Idee hinter den jährlich stattfindenden Motorradgottesdiensten (MOGO) in ganz Deutschland.

Seit 2008 begleitet „Runter vom Gas” bereits die MOGOs und macht darauf aufmerksam, dass besonnenes Fahren Leben retten kann. Denn eine Vielzahl der Unfälle auf deutschen Straßen passieren aufgrund unangepasster Geschwindigkeit.

Biker setzen ein Zeichen

„Ziel der Motorradgottesdienste ist es, in der Bikerszene das Bewusstsein dafür zu schärfen, dass überhöhte Geschwindigkeit nichts mit Stärke zu tun hat“, sagt Dorothee Bär, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI).

„Wir setzen dabei auf den Gemeinschaftssinn der Motorrad-Community“, ergänzt Dr. Walter Eichendorf, Präsident des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR). „Statt mit erhobenem Zeigefinger zu mahnen, möchten wir dazu anregen, dass sich Biker selbst zu einer risikoarmen Fahrweise und einer angepassten Geschwindigkeit bekennen.“

Deswegen ist „Runter vom Gas” in diesem Jahr mit einer ganz besonderen Aktion auf den MOGO-Veranstaltungen unterwegs. Unter dem Motto „Echte Männer rasen nicht“ und „Starke Frauen rasen nicht“ können Biker und Besucher ein Zeichen gegen überhöhte Geschwindigkeit setzen: Das Team von „Runter vom Gas” ist dafür mit einem Fotografen  bei den Veranstaltungen präsent. Wer sich fotografieren lässt kann im Anschluss sein Foto auf runtervomgas.de runterladen oder das Bild beim Kontaktbüro von „Runter vom Gas“ anfragen. Wer nicht an den Veranstaltungen teilnimmt, hat die Möglichkeit online ein Zeichen zu setzen.  Auf echtemänner.runtervomgas.de und starkefrauen.runtervomgas.de kann man dafür einfach ein Foto von sich selbst hochladen und sich zu dem Motto bekennen. 

Ausgezeichnetes Engagement

Dass “Runter vom Gas” seit acht Jahren den MoGo unterstützt, war den Veranstaltern in diesem Jahr eine ganz besondere Auszeichnung wert. Für das langjährige Engagement wurde die Kampagne mit dem MoGo-Engel ausgezeichnet. Der Preis wird an Partner und Unterstützer verliehen, die sich in besonderer Weise für den Motorradgottesdienst einsetzen.

https://www.runtervomgas.de/news/artikel/motorradgottesdienste-2016.html