Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglich, setzen wir auf unserer Website Cookies ein. Durch das Weitersurfen auf runtervomgas.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen und wie Sie der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung („Einsatz von Cookies" und „Statistische Erfassung).

Runter vom Gas
Alle Ergebnisse

Heimspiel für die Verkehrssicherheit

Vereine der 1. und 2. Fußball-Bundesliga setzen ein Zeichen für Verkehrssicherheit und zeigen den „Runter vom Gas“-Spot gegen Ablenkung im Straßenverkehr.

 

20.12.2017

Vereine der 1. und 2. Fußball-Bundesliga bekennen sich als Fans für Verkehrssicherheit und zeigen den „Runter vom Gas“-Spot gegen Ablenkung im Straßenverkehr. So erreichen sie bei ihren Heimspielen zehntausende Fußballfans.



Die Bundesligisten 1. FSV Mainz 05, FC Augsburg, FC Schalke 04, Hamburger SV, Hertha BSC, RB Leipzig, TSG 1899 Hoffenheim und VfB Stuttgart sowie die Zweitligisten FC Ingolstadt, Dynamo Dresden, 1. FC Kaiserslautern und FC St. Pauli setzen ein Zeichen gegen Ablenkung im Straßenverkehr. Dafür zeigen sie den emotionalen Spot zur „Runter vom Gas“-Aktion #FingervomHandy während ihrer Heimspiele auf den großen Video-Leinwänden ihrer Stadien und erreichen damit zehntausende Fußballfans. Die eindeutige Botschaft: Liebe Fans, konzentriert euch im Straßenverkehr auf das Verkehrsgeschehen und lasst euch nicht ablenken.

Aktuelle Zahlen verdeutlichen den Handlungsbedarf mit Blick auf Ablenkung im Straßenverkehr. So geht laut einer Studie der Allianz Versicherung aus dem Jahr 2016 jeder zehnte im Straßenverkehr Getötete auf Ablenkung zurück. Und trotzdem lassen sich vor allem Autofahrer, aber auch Fußgänger und Radfahrer vom Mobiltelefon ablenken – obwohl die Strafen für die Handynutzung am Steuer verschärft wurden: Seit dem 19. Oktober 2017 drohen ein Bußgeld in Höhe von 100 Euro sowie ein Punkt in der Flensburger Verkehrssünderkartei, wenn ein Pkw-Fahrer beim Telefonieren während der Fahrt ohne Nutzung einer Freisprechanlage erwischt wird. Gefährdet der Kfz-Fahrer einen Verkehrsteilnehmer oder verursacht gar einen Unfall, drohen bis zu 200 Euro Bußgeld, sowie zwei Punkte in der Flensburger Verkehrssünderkartei. Ebenfalls muss mit einem Fahrverbot von einem Monat gerechnet werden. Radfahrer müssen mit 55 Euro Strafe rechnen.

Was für die Verkehrsteilnehmer gilt, gilt auch für die Fußball-Profis und Fußball-Fans: Wer abgelenkt ist, kann sich nicht konzentrieren und so nur verlieren. Und wer ein Handspiel begeht, muss eine Strafe befürchten. Im Straßenverkehr kann fehlende Konzentration aufgrund von Ablenkung jedoch deutlich härter bestraft werden als auf dem Rasen – schlimmstenfalls sogar mit dem Leben.  

https://www.runtervomgas.de/news/artikel/heimspiel-fuer-die-verkehrssicherheit.html