Runter vom Gas
Alle Ergebnisse

Erleuchtung!

In Folge 10 von „Gernot Hassknecht: Der Experte für Verkehrssicherheit“ erklärt der Berufscholeriker, wie Fußgänger und Radfahrer auch im Dunkeln sichtbar bleiben.

 

30.10.2020

Der Winter naht! Eine besonders gefährliche Jahreszeit für Radfahrer und Fußgänger. Nicht nur aufgrund glatter Straßen und Wege, sondern auch weil sie für Autofahrer in der Dunkelheit, bei Schnee oder Nebel oft erst spät zu erkennen sind.

Um den gewünschten Inhalt anzeigen zu lassen, müssen Sie Cookies von Drittanbietern (z.B. YouTube oder Twitter) akzeptieren.

„Sichtbarkeit hat auch etwas mit der Körpergröße zu tun, aber das ist jetzt nicht der Punkt!“ Dass Gernot Hassknecht nicht gerade eine Basketballer-Statur hat, ist kein Geheimnis. Mit Sichtbarkeit kennt er sich trotzdem aus und hat dazu einiges zu sagen. Und zwar in der neuen Folge von „Gernot Hassknecht: Der Experte für Verkehrssicherheit“.

Gerade in der dunklen Jahreszeit werden die sogenannten schwachen Verkehrsteilnehmer, also Fußgänger, Radfahrer und E-Scooter-Fahrer, häufig von anderen Verkehrsteilnehmern nicht rechtzeitig gesehen. Das zeigen auch die Unfallzahlen. So verunglückten 2019 in den Sommermonaten Juni, Juli und August 6.177 Fußgänger innerorts, in Herbst und Winter (Oktober bis Dezember) 8.516.

Dabei kann schon die richtige Kleidung für mehr Sicherheit sorgen. Prinzipiell gilt: hell statt dunkel. Am besten mit retroreflektierenden, möglichst großen Flächen an Jacken, Taschen, Rucksäcken oder ähnlichem. Reflektoren für Speichen und Reifen an Fahrrädern sorgen ebenfalls dafür, dass Radfahrer schon von weitem gut zu erkennen sind.

Und das kann auch richtig was hermachen. Hassknecht findet jedenfalls: „Sieht richtig geil aus!“

 

Über „Gernot Hassknecht: Der Experte für Verkehrssicherheit“

Gernot Hassknecht ist zurück – 2020 forscht der wohl witzigste und gemeinste Verkehrssicherheitsexperte des Landes in seinem Labor zu den fiesesten Fahrfehlern und verrücktesten Verkehrssünden. Jeden Monat erscheint eine neue Folge, sowohl auf dieser Website als auch auf YouTube und der „Runter vom Gas“-Facebook Seite.

Bilder: Screenshots aus Video

https://www.runtervomgas.de/news/artikel.html