Wir verwenden Cookies auf unserer Website, damit Sie es möglichst einfach haben. Erfahren Sie mehr über die Cookie-Richtlinien. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.

Runter vom Gas
Alle Ergebnisse

Nur nüchtern ist sicher

Weltweit warnen Kampagnen vor Alkohol am Steuer.

 

Es war doch nur ein Drink nach Feierabend. Und die Fahrt nach Hause ist doch nicht lang. Man kennt jede Kurve, was soll da schon passieren? Ein fataler Trugschluss – oft mit tödlichem Ende. Weltweit warnen deshalb Kampagnen vor den Folgen von Alkohol am Steuer. „Runter vom Gas“ stellt eine Auswahl vor.

Allein auf Deutschlands Straßen starben vergangenes Jahr 225 Personen durch die Unfallursache „Fahren unter Alkoholeinfluss“. Schon geringe Mengen Alkohol im Blut senken das Wahrnehmungs- und Reaktionsvermögen während gleichzeitig die Risikobereitschaft steigt. Betrunkene Autofahrer setzen ihr eigenes und das Leben anderer Verkehrsteilnehmer aufs Spiel. Rund um den Globus weisen zahlreiche Initiativen und Kampagnen auf die Gefahren hin. Mal unterhaltsam, mal schockierend, aber immer mit der gleichen Botschaft: Nur nüchtern fährt man sicher.  

Hauptsache am Leben

Die britische Initiative „THINK!“ setzt sich seit Jahren für umsichtiges Verhalten im Straßenverkehr ein, um die Zahl der Verkehrsopfer zu senken. Augenzwinkernd sagt die Kampagne: „Hauptsache du bist am Leben“. Im Mittelpunkt des Spots „But Alive“ steht Brendon, der sich nach zwei Gläsern Wein weigert, seine Frau im strömenden Regen vom Bahnhof abzuholen, da er einen Unfall befürchtet. Sein Credo: Hauptsache du bist am Leben. Was Brandon dafür in Kauf nimmt, zeigt das Video.

Nur „bloody idiots“ fahren betrunken

Die kanadische „Transport Accident Commission“ wird noch drastischer und bezeichnet betrunkene Autofahrer als „verdammte Idioten“. Die Botschaft der Kampagne: Nur „bloody Idiots“ fahren alkoholisiert Auto, denn sie laufen Gefahr, neben ihrem eigenen auch das Leben anderer zu zerstören. Von trauernden Müttern, getöteten Freundinnen bis zum Gefängnis: Welche Folgen Alkohol am Steuer haben kann, zeigt dieser Spot.

Betrunkenen den Spiegel vorhalten

Die amerikanische Kampagne „Reflections from Inside“, initiiert von der Organisation „We save lives“, will wach rütteln, indem sie zeigt, welche Folgen es hat, sich unter Alkoholeinfluss hinters Steuer zu setzen. Dafür greift die Aktion direkt am Platz des Geschehens ein: In einer Live-Schalte kommen Besucher einer Bar auf der Herrentoilette im Spiegel überraschenderweise mit Gefängnisinsassen ins Gespräch. Was diese ihnen zu sagen haben, bringt die Gäste zum Nachdenken.

Plan B für den sicheren Heimweg

Hast du einen Plan B? Wer trinkt, sollte sich vorher überlegen wie er nach Hause kommt. Eine australische Kampagne des New South Wales Government zeigt auf humorvolle Weise, welche Alternativen es gibt, um sicher heimzukehren: Vom Beaming bis zum Raketentest – alles besser als betrunken zu fahren.

Nur nüchtern ans Steuer

In Deutschland klärt unter anderem der Bund gegen Alkohol und Drogen im Straßenverkehr über die Folgen von Alkohol- und Rauschmittelkonsum am Steuer auf. Gemeinsam mit dem Deutschen Verkehrssicherheitsrat wurde der Spot „Nur nüchtern ans Steuer“ entwickelt. Die Botschaft: Alkohol am Steuer zwingt Dich nieder. Denn Alkohol im Straßenverkehr ist nicht sexy, sondern kann tödlich sein. 

https://www.runtervomgas.de/horizonte/artikel/nur-nuechtern-ist-sicher.html