Wir verwenden Cookies auf unserer Website, damit Sie es möglichst einfach haben. Erfahren Sie mehr über die Cookie-Richtlinien. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.

Runter vom Gas
Alle Ergebnisse

Nur schnell eine Nachricht beantworten, ein Telefonat führen oder das Navi einstellen: Im Straßenverkehr können bereits kurze Momente der Ablenkung lebensgefährlich sein. Jeder zehnte Verkehrstote geht laut der Allianz-Studie auf Ablenkung zurück. Die häufigste Ursache ist die Nutzung eines Handys oder Smartphones. Wie gefährlich Ablenkung im Straßenverkehr sein kann und wie wichtig volle Konzentration im Straßenverkehr ist, zeigt die neue Aktion #FingervomHandy. Unterstützt wird diese Aktion unter anderem von YouTuber Oguz Yilmaz und Rapper Kay One.

Gemütlich ist es auf dem Rücksitz. Der Gurt sitzt fest am Körper, der Kopf lehnt an und die Augen fallen zu. Doch plötzlich wird die anfängliche Geborgenheit zerstört und alles ist anders. Der neue Spot für Kino und Social Media der Aktion #FingervomHandy zeigt überraschend und bewegend die verheerenden Folgen von Ablenkung im Straßenverkehr. „Mit diesem Spot möchten wir den Menschen die Gefahr von Ablenkung im Straßenverkehr vor Augen führen. Aufs Handy soll und muss im Alltag niemand verzichten. Aber die Nutzung im Straßenverkehr stellt eine riesige Gefahr dar – für mich selbst, aber auch für alle anderen um mich herum“, so Dorothee Bär, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur.

Lasst euch nicht ablenken

Alle Bilder zum Teilen Zur Bildergalerie

Ablenkung ist eine große Gefahrenquelle im Straßenverkehr. Aus diesem Grund gibt es im Rahmen der Aktion #FingervomHandy neben dem Spot auch Shareables und GIFs zum Teilen in Social Media: Sie greifen das Thema mal drastisch, mal humorvoll, mal ironisch – aber immer überraschend auf, sodass für jeden Geschmack etwas dabei ist. „Wir glauben an einen Viral-Effekt im Netz und rufen die Online-Community dazu auf, unseren Spot und das Bildangebot in den sozialen Netzwerken zu teilen und so ein deutliches Zeichen gegen Ablenkung im Straßenverkehr zu setzen. Wir freuen uns, dass wir dabei von zahlreichen bekannten Persönlichkeiten unterstützt werden“, so Christian Kellner, Hauptgeschäftsführer des DVR.

Umfrage-Ergebnisse

61 Prozent der Pkw-Fahrer geben an, sehr wahrscheinlich oder wahrscheinlich in bestimmten Situationen das Handy oder Smartphone am Steuer zu nutzen, und das, obwohl 92 Prozent aller Befragten dessen Nutzung im Straßenverkehr als gefährlich einschätzen. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage unter mehr als 2.500 Personen zur Ablenkung im Straßenverkehr, durchgeführt von Kantar TNS im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR).

Bild von
Bild 1 von 4

Quelle: Repräsentative Online-Umfrage unter rund 2.500 Personen zwischen 18 und 65 Jahren im August 2017; durchgeführt von Kantar TNS im Auftrag von BMVI und DVR.

Bild 2 von 4

Quelle: Repräsentative Online-Umfrage unter rund 2.500 Personen zwischen 18 und 65 Jahren im August 2017; durchgeführt von Kantar TNS im Auftrag von BMVI und DVR.

Bild 3 von 4

Quelle: Repräsentative Online-Umfrage unter rund 2.500 Personen zwischen 18 und 65 Jahren im August 2017; durchgeführt von Kantar TNS im Auftrag von BMVI und DVR.

Bild 4 von 4

Quelle: Repräsentative Online-Umfrage unter rund 2.500 Personen zwischen 18 und 65 Jahren im August 2017; durchgeführt von Kantar TNS im Auftrag von BMVI und DVR.

92 Prozent aller Befragten sind überzeugt, dass die Benutzung von Mobiltelefonen im Straßenverkehr gefährlich ist. 29 Prozent der Befragten schätzen das Bedienen von Mobiltelefonen sogar als die größte Gefahrenquelle ein – vor dem Konsum von Alkohol (25 Prozent), dem Fahren mit unangepasster Geschwindigkeit (16 Prozent) und sonstigen Gefahrenquellen wie Müdigkeit (10 Prozent), Drogenkonsum (10 Prozent), Sonstiges (10 Prozent). Insgesamt 61 Prozent der Pkw-Fahrer geben an, sehr wahrscheinlich oder wahrscheinlich in bestimmten Situationen das Mobiltelefon am Steuer zu nutzen: darunter die meisten, wenn sie in einem Stau (52 Prozent) oder an einer roten Ampel (30 Prozent) stehen.

Oguz Yilmaz

„Es verärgert mich, wenn bekannte YouTuber Selfies und Videos beim Fahren posten. Daher rufen wir im Rahmen der Aktion dazu auf, das Handy während der Fahrt in den Flugmodus zu stellen.“

Kay One

„Eine falsche Entscheidung im Straßenverkehr kann fatale Folgen haben. Wer Auto fährt, sollte sich daher voll auf den Straßenverkehr konzentrieren.“

 

https://www.runtervomgas.de/ablenkung/artikel.html